Die Hochzeitstorte: ein Höhepunkt bei der Feier

Jasmin Taher

Die Hochzeit ist einer der wichtigsten Tage im Leben. Schliesslich sollte am Hochzeitstag alles wunderschön sein und reibungslos ablaufen. Es gibt im Vorfeld viel zu organisieren angefangen vom Brautkleid über die Location, über den Blumenschmuck, die Musik bei der Trauung und bei der anschliessenden Feier, das Hochzeitsmenü bis hin zur Hochzeitstorte. Je mehr Aufgaben und Organisationspunkte man an Profis delegieren kann, desto entspannter können Braut und Bräutigam die Feier am Hochzeitstag geniessen. Die Hochzeitstorte nachfolgend im Fokus.

Hochzeitstorte bei der Confiserie bestellen

Eine Hochzeitstorte sollte bei keiner Hochzeit fehlen, denn sie ist eines der Highlights der Feierlichkeiten. Damit sich das Brautpaar voll auf die eigentliche Zeremonie der Trauung und das anschliessende Fest konzentrieren kann, sollte die Hochzeitstorte am besten bei einer Confiserie bestellt und direkt zur Location geliefert werden. Egal ob mehrstöckige Cremetorten, fruchtige Sahnetorten, moderne Drip-Cakes, Torten mit Vintage- oder klassischer Dekoration, selbsttragend oder auf Etageren, mit Überzügen aus Fondant oder Marzipan, einer Dekoration mit individualisierten Cake-Toppern oder Tortenaufsätzen, mit Zuckerblumen oder frischen Blumen, die Konditoren und Pâtissiers nehmen die individuellen Wünsche der Brautleute auf und kreieren daraus wunderbare Kunstwerke. Selbstverständlich bieten Confiserien Brautpaaren vor der Bestellung persönliche Beratung an und liefern Input, wenn die richtige Idee noch fehlen sollte.

Hochzeitstorte: Ein Meisterwerk der Konditoren
Hochzeitstorte: Ein Meisterwerk der Konditoren

Confiserie-Profis übernehmen Transport und Lieferung

Der Transport einer Hochzeitstorte ist eine heikle Sache, denn Sahne- und Cremetorten reagieren sehr empfindlich auf scharfe Kurven und abrupte Bremsmanöver. Selbst wenn der Service für die Lieferung bei einigen Confiserien mit zusätzlichen Kosten verbunden ist, überwiegen die Vorteile des professionellen Transports. Die Mitarbeiter verfügen über Erfahrung im Transportieren von Torten und Kuchen. Neben der sicheren Lieferung in geeigneten Transportverpackungen, wissen die Confiserie-Profis, wie die Torten korrekt gekühlt und gelagert werden müssen. Ausserdem übernehmen sie – vor allem bei mehrstöckigen Torten wichtig – nach der Lieferung den Zusammenbau der Hochzeitstorte und legen letzte Hand an die Dekoration.

Im Vorfeld der Hochzeit sollte vor Ort unbedingt abgeklärt werden, wann die Torte geliefert und wo sie zwischengelagert werden kann. Und mit der Konditorei sollten sie noch absprechen, wann das Equipment, wie beispielsweise Etageren, Hochzeitsständer, Tortenaufsätze oder sonstige Deko-Elemente, nach der Feier zurückgebracht werden soll oder ob die Utensilien wieder von der Confiserie abgeholt werden.

Ein alter Brauch: Das Anschneiden der Hochzeitstorte

Wenn das Hochzeitspaar die Hochzeitstorte gemeinsam anschneidet, schauen die kleinen und grossen Gäste gespannt zu und freuen sich darauf, bald ein Stück vom Kuchen abzubekommen.

Es ist alter Brauch, dass die Brautleute die Torte zusammen mit einem Messer anschneiden. Anschliessend stand ursprünglich dem Bräutigam das erste Stück der Hochzeitstorte zu.

Inzwischen ist es jedoch üblich, dass sich das Paar gegenseitig mit dem Tortenstück füttert und es gemeinsam verspeist. Der international bekannte Hochzeitsbrauch vom Anschneiden der Hochzeitstorte besagt übrigens, dass derjenige, der beim Schneiden die Hand über der Hand des anderen hält, in der Ehe das Sagen haben wird.

Hochzeitstorte: Ein Meisterwerk der Konditoren

Hochzeitstorten sind Meisterwerke der Confiserie mit denen die Konditoren ihr Können und ihre Kunstfertigkeit unter Beweis stellen. Die Pâtissiers wollen nicht nur geschmackliche sondern auch optisch vollkommene Kunstwerke kreieren, um so mit ihrer Hochzeitstorte ihren Beitrag zu einem wundervollen Hochzeitsfest leisten zu können.

Weiterführender Artikel auf buch-tipps.ch und im Web

© buch-tipps.ch/Jasmin Taher – 26.11.2021