Ach du Schreck, ADHS (ADS) – Arno Backhaus

buchtip

Ach du Schreck; ADHS (ADS) Arno BackhausDiagnose ADHS – Grund zur Entmutigung oder Grund,

das Leben aus einer neuen Sichtweise kennenzulernen? ADS / ADHS ist kein Untergang. Es ist eine Herausforderungen und eine Chance zugleich. Die Anforderungen in der Schule haben sich enorm verändert und der sehr leistungsorientierten Wirtschaft angepasst. Zudem wird der Wohnraum enger, die Kinder sind immer weniger auf Spielplätzen anzutreffen, dafür mehr an Computer Games. Diese Entwicklung ist insbesondere für ADHS Kinder schwierig. Sie brauchen Bewegungsraum, brauchen mehr Zeit zum Lernen und sollten intensiver begleitet werden. Für Eltern von ADHS Kindern kann die Jugendzeit eine grosse Herausforderung sein. Ein Beispiel dafür ist die Geschichte von Arno Backhaus.

AD(H)S – das Leben mit den anderen Sichtweisen

Er ist dreimal in der Schule sitzen geblieben, viermal verwiesen worden und hatte die ersten Stufen seiner kriminellen Karriere erfolgreich genommen: Arno Backhaus. Der Bühnen- und Aktionskünstler hat erst durch seinen Sohn Fabian bemerkt, dass er selbst ADS hat – in einer extrem hyperaktiven Form! In «Ach du Schreck, ADHS (ADS)» erzählt er erstmals mit grosser Offenheit von seinen oft leidvollen Erfahrungen im Elternhaus, seinen frühen Nöten in Beziehungen und der Einsamkeit, zu der ihn sein gestörtes Sozialverhalten verdammt hat. ADS-Experten kommentieren Passagen aus dem Leben von Arno Backhaus, die besonders Aufschluss geben über das Störungs-Bild AD(H)S. Auch geben sie hilfreiche Tipps und nützliche Informationen.

Weiterführende Links zum Thema ADS, ADHS

Schreibe einen Kommentar