Koma – Jo Nesbø

buchtip

Koma - Ermittler Harry Hole - Jo NesbøKrimi Total

Ich finde Krimiserien mit einzigartigen Ermittlern sehr spannend. Daher suche ich immer mal wieder nach neuen Autoren. Dieses Mal bin ich bei Jo Nesbø fündig geworden, einem der meistgelesenen Krimiautoren unserer Zeit – so zumindest wurde er mir angepriesen. Der Begleittext verspricht Hochspannung. Und ich werde nicht enttäuscht. Jo Nesbø schreibt wirklich brilliant, fordert von seinen Lesern alles ab und schafft es,  einem zum Teil sogar «süchtig» nach mehr Harry Hole und seinen Fällen zu machen.

Trotzdem hatte ich am Schluss des Buches auch meine Fragen. Müssen brutale Morde wirklich so detailliert beschrieben werden? Jo Nesbø führt, wie alle anderen Autoren auch, den Lesern mit Nebenschauplätzen oft in die Irre. Und plötzlich sind Hauptverdächtige kein Thema mehr. Für den Leser kann dieses «Katz- und Maus-Spiel» dann und wann sehr nervig sein. Auch wenn aus einer eigentlich unspannenden Situation, etwas «Spannendes» gemacht wird, fühlt man sich als Leser nicht ernst genommen.

Wer gerne Krimis liest, wird mit «Koma» voll und ganz auf seine Kosten kommen. Ermittler Harry Hole macht zwar auch einige Fehler, aber mit seiner ganz eigenen Art mausert er sich bei mir zumindest als Geheimtipp für weitere Lesestunden. Bei diesem Thriller hier braucht es einfach starke Nerven.

Harry Hole auf der Suche nach dem Polizeitäter

Ein junges Mädchen wird tot im Wald gefunden. Sie wurde brutal vergewaltigt. Zehn Jahre später wird an derselben Stelle ein Polizist getötet, sein Gesicht ist grausam entstellt. Eine Sonderkommission ermittelt unter Hochdruck. Doch es geschehen weitere Morde. Die Polizei hat keine Spur, und ihr bester Ermittler Harry Hole fehlt. – In einem Krankenhaus liegt ein schwerverletzter Mann im Koma. Das Zimmer wird von der Polizei bewacht. Niemand soll erfahren, wer der geheimnisvolle Patient ist. Denn er hat einen Feind. Und der ist überall.

Schreibe einen Kommentar