World Wide War: Angriff aus dem Internet

buchtip

IT-Outsourcing wir immer wichtiger. World Wide War beweist es.Kennen Sie den Begriff «IT-Outsourcing»?

Das wird dann eingesetzt, wenn man seine Informatik quasi an eine spezialisierte externe IT-Firma eben outsourct. Warum machen Firmen das? Diese IT-Firmen sind tagtäglich mit den Herausforderungen im WWW konfrontiert, kennen die Sicherheitslücken und mögliche Gefahrenquellen. IT-Outsourcing ist also in dem Fall ein Abgeben gewisser Strukturen und Abläufe, damit die Sicherheit besser gewährleistet ist. Ist so etwas überhaupt notwendig? Ja. Und nun komme ich zu meinem nachfolgenden Buchtipp, den ich extrem spannend finde.

World Wide War: Angriff aus dem Internet

Ich habe mir dieses Buch in der Bibliothek ausgeliehen. Leider ist es vergriffen. Das klingt nun etwas komisch. Die Schweiz ist aus meiner Sicht in Sachen Sicherheit und Internet hinten drein. Das Buch «World Wide War: Angriff aus dem Internet» ist aus dem Jahr 2011 und wurde von Richard A. Clarke und Robert A. Knake geschrieben. Zwei Topexperten aus den USA, was Kriegsführung und Sicherheit im Internet angeht. Das Buch beschreibt die Anfänge des WWW und wie es für weniger als 100 Computer konzipiert wurde – aber eben nicht für Sicherheit. Zu wissen, das bereits ein Krieg übers Internet stattgefunden hat, war für mich hochspannend und hat mich auch in einem guten Masse sensibilisiert. Heute weiss, wir tun gut daran, Informatik, besonders alles was Vernetzung und Sicherheit betrifft, in fachspezifische Hände zu geben.

Zum Inhalt:

Stell dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin – nicht weil keiner will, sondern weil nichts mehr funktioniert. Amerikas Sicherheitsexperte Nr. 1 warnt: Das Internet ist nicht nur ein Segen, sondern auch eine Quelle neuer Gefahren, gegen die effektivere Schutzmassnahmen ergriffen werden müssen. Der weltweite Netzkrieg hat begonnen. Ein aufrüttelndes Buch über Cyberstrategen, ihre Motive, Ziele und Waffen. Seitdem das World Wide Web existiert, gibt es auch die Möglichkeit, in fremden Rechnern Schaden anzurichten. Doch seit Ende 2008 nehmen die Attacken explosionsartig zu, und sie gelten immer häufiger der Sabotage vernetzter Grossanlagen. Spätestens seit der Entdeckung des Computerwurms Stuxnet im Sommer 2010 berichten die Medien Tag für Tag über feindliche Aktivitäten im Internet – und über die Tatsache, dass die Industrienationen schlecht auf sie vorbereitet sind. World Wide War ist das erste Buch, das über den aktuellen Stand dieser globalen Entwicklung informiert. «Könnten wir diesen Geist wieder in die Flasche sperren, sollten wir das tun», schreiben die Autoren. «Aber wir können es nicht.»

Weil das Buch dummerweise vergriffen zu schein scheint, empfehl ich es bei Google Books zu kaufen. Per Download auf das Smartphone.

Weiterführende Tipps